Franken Pfalz vernetzt

.

 
Link verschicken   Drucken
 

2. Spritzige Tour rund um Betzenstein

Länge 6,4 km, 160 m auf und ab

Kurzweilige Wanderung rund um Betzenstein, die nahezu ganzjährig benutzbar ist. Viele kurze, aber steile Passagen, daher ist gutes Schuhwerk angebracht. Die komplizierte Wegführung erfordert etwas
Aufmerksamkeit beim Finden des Weges!

 

Wie kleingliedrig und facettenreich die Umgebung von Betzenstein ist, lässt sich am besten erfahren, wenn man die Stadt einmal umrundet. Genau das vermittelt der Rundweg  des Fränkische-Schweiz-Vereins, auf den wir außerhalb des Unteren Tors, neben dem Brunnenhaus, stoßen. In die Höchstädter Straße einbiegend, erreicht er schon kurz darauf die letzten Häuser, und ein verschmitzter Pfad bringt uns im Zickzack empor zu einer hölzernen Schutzhütte, dem Berghäusl, hoch über dem Friedhof.


Wunderbar abwechslungsreich führt uns unser Weg über Wiesen und Felder, die immer wieder unterbrochen werden durch kleine Wäldchen. Bald erreichen wir die verborgene Pension Windmühle und steigen bergab. Direkt oberhalb des Hochseilgartens führt uns ein kleiner Abstecher zur „Schönen Aussicht"; schon zu früheren Zeiten ein begehrter Platz für Verliebte mit romantischer Fernsicht. Vorbei am herrlich gelegenen Freibad erreichen wir kurz darauf die Straße nach Stierberg; wir überqueren sie und wandern munter weiter, immer kleinen, gewundenen Pfaden folgend.


Wenig später führt unser Weg auf den Gerhardsfelsen, einem herrlichen Aussichtspunkt hoch über Betzenstein. Vielfach abzweigend, bringt uns der Pfad weiter zum Ameisenbühl mit seinen düsteren Felskolonnaden.


Zusammen mit  Fränkischer Gebirgsweg (etwas deutlicher markiert!) steil absteigend, erreichen wir die Staatsstraße, überqueren sie, und steigen jenseits die Wiesen hinauf. Ein Serpentinenpfad führt uns schließlich auf den Schmidberg mit seinem hölzernen Aussichtsturm. Vergnügt folgen wir einem weiteren Serpentinenweglein hinunter in die historische Stadt, die uns mit fränkischer Gastlichkeit empfängt.