Franken Pfalz vernetzt

.

 
Link verschicken   Drucken
 

5. Im Inneren des Veldensteiner Forstes

(Bernheck-Wirrenloch-Teufelspredigtstuhl-Feuerturm-Bernheck)

Länge 13,0 km, 250 m auf und ab

Besonders waldreiche Wanderung, zu Beginn meist auf Pfaden, die uns in die Weiten des Veldensteiner Forstes entführen. Wie Perlen an einer Kette begegnen wir den vielen natürlichen Sehenswürdigkeiten, die in seinem Inneren auf uns warten. Ganzjährig wanderbar, am schönsten an heißen Sommertagen, wenn der Wald Kühle bietet.
Viele naturbelassene Pfade, gutes Schuhwerk ist daher anzuraten.

 

B-N Logo   Punkt blau   Balken gelb   Kreuz rot   Raute gelb

 

Die unermesslichen Weiten des Veldensteiner Forstes, einem der größten zusammenhängenden Waldgebiete Deutschlands, prägen das Landschaftsbild im Norden und Osten des Marktes Plech. Die folgende Wanderung bringt uns die verborgenen Schönheiten des Forstes näher. Ausgangspunkt unserer Tour ist der Plecher Ortsteil Bernheck.

 

Auf dem naturkundlichen Pfad des Bund Naturschutz B-N Logo wandern wir in östlicher Richtung aus der Ortsmitte hinaus. Bald stoßen wir auf die Markierung der zertifizierten Plecher Erzweg-Schlaufe Punkt blau, der wir in nördlicher Richtung über Wiesenwege zum Wald folgen. Pfade und kleine Waldwege führen uns zum Naturdenkmal Wirrenloch, dessen düster blickende Augenhöhlen uns kalt anstarren.

 

Wir gelangen kurz darauf auf eine Anhöhe. Der Pfad, den wir nun beschreiten, war die Grenze zwischen dem Markgraftum Brandenburg-Bayreuth (im Süden) und dem Gebiet des Bistums Bamberg (im Norden). Unser Pfad führt uns weiter zum Petersfelsen und kurz darauf zum Schutzengel.

 

Über Forstwege steigen wir hinunter in ein dunkles Waldtal, wo der seltsam geformte Hühnerfelsen liegt. Nach einer scharfen Rechtskurve wandern wir über einen Höhenrücken zu
einer weiteren Attraktion: Der Teufelspredigtstuhl erwartet uns. Ein wenig oberhalb wechseln wir
die Markierung. Der Wallfahrerweg Balken gelb führt uns nach Süden, und nach versetzter Überquerung
der Verbindungsstraße Bernheck - Ranna erreichen wir etwas später eine markante Wegspinne. Mit Kreuz rot gelangen wir auf die südlichen Berge des Veldensteiner Forstes, die gleichzeitig seine höchsten Erhebungen bilden. An Tafel 0745 wenden wir uns der Markierung Raute gelb zu, die uns vorbei am Hammergrünfelsen und dem ehemaligen Feuerturm zurück nach Bernheck mit seinen zwei bekannten Gasthöfen bringt.