Franken Pfalz vernetzt

.

 
Link verschicken   Drucken
 

3a. Kapellenweg 1

(Neuhaus a.d.Peg.-Karlskapelle-Hammerschrott-Neuhaus a.d.Peg.)

Länge 6,9 km, 220 m auf und ab

Eine angenehme Wanderung, die uns hin führt zu den zahlreichen kleinen Kapellen rund um Neuhaus a. d. Peg. Fast ganzjährig benutzbar, bei Hitze ist abzuraten. Hier ersten ist wegen einiger

felsiger Possagen gutes Schuhwerk angebracht.

Ein eigener Prospekt ist erhältlich bei Markt Neuhaus.

 

Kapellenweg 1

 

Ganz anders als die Wanderung zu den Kammerweihern sind die beiden kleinen Kapellenwege, die man gut auch als Spaziergang nach dem Besuch der zahlreichen Sehenswürdigkeiten von Neuhaus erleben kann. Meist einfach zu begehen, zeigen sie uns die helle Karstlandschaft mit immer neuen Blicken. 

 

Wir wenden uns vom Bahnhof aus mit  Kapellenweg 1 dem Aufstiegsweg zum Marktplatz zu, machen eine scharfe Kehre nach links und erreichen bald den Neuhauser Kreuzweg. Von ihm aus bieten sich weite Blicke über Neuhaus und das Pegnitztal. Bald erreichen wir eine Aussichtskanzel, die die Blicke zum Ossinger, der Hohen Würze und weit über die Wälder des Auerbacher Bürger- und des Wellucker Waldes schweifen lässt. Ein herrlicher Wurzelpfad über die Felsen oberhalb der Pegnitz bringt uns in ein besonntes Trockental. Versteckt liegt die Karlskapelle in einer Einschnürung des Tälchens. Später, nach abwechslungsreicher Wanderung, erreichen wir die vorwitzig situierte Nagelschmiedskapelle. Viel Offenland mit weiten Blicken begleitet uns nach Hammerschrott; die dortige Gastwirtschaft etwas nördlich des Wanderwegs lohnt eine Einkehr! Über den sonnigen

Giedenfels wandern wir zurück nach Neuhaus.