Franken Pfalz vernetzt

.

 
Link verschicken   Drucken
 

6. Der Michelfelder Kapellenweg

(Michelfeld-Horlach-Weidlwanger Mühle-Nasnitz-Saaß-Michelfeld)

Länge 14,9 km; auf und ab 245 m

Recht ausgedehnte, ober bequem zu begehende Wanderung auf den Spuren alter Volksfrömmigkeit. Auch in zwei Abschnitten zu bewältigen. Ganzjährig nutzbar.

 

Kapellenweg

 

Von der Asamkirche in Michelfeld aus begeben wir uns zum Keilerweg, lassen die Sägmühle rechts liegen, überqueren den Flembach und besichtigen das Ölbergensemble im Friedhof und die Kirche St. Leonhard. Von hier aus wandern wir auf der Straße über Pferrach nach Nasnitz. Dort angelangt halten wir uns links und folgen einem ausgebauten Feldweg, auf dem wir die Pegnitzauen mit ihren kleinen Felsköpfchen erreichen. Nach der Unterführung der Bahnlinie umfangen uns die Weiten des nördlichen Veldensteiner Forstes.


Immer dem alten Kirchenweg und den Kreuzwegstationen entlang, gelangen wir nach ca. einer halben Stunde ins oberfränkische Horlach. Unser weiterer Weg folgt nun der Hauptstraße. Wunderbare Ausblicke begleiten uns, bis wir die schön gelegene Weidlwanger Mühle erreichen.
Hier nehmen wir den Fußweg, der sich westlich der Bahnlinie hinzieht, bis wir erneut an der Bahnunterführung angelangen, die wir schon auf dem Hinweg benutzt haben.

 

Diesmal wenden wir uns links auf der Flurstraße Nasnitz zu. Der weitere Weg über den Spitzberg bis hinunter zur Einöde Staubershammer ist eine der schönsten Abschnitte unserer Tour. Den Markierungen folgend erreichen wir bald Michelfeld, wo wir an der Kapelle noch einmal links
abbiegen und der Verbindungsstraße nach Ohrenbach entlang wandern. Kurze Zeit später gelangen wir über verträumte Wiesen hinauf nach Saaß mit seinem Reiterhof. Ein Feldweg führt uns zur Kapelle auf dem Gelände von Regens Wagner in Michelfeld. Von hier aus ist es nur noch ein kurzes  Stück bis in die Ortsmitte, die mit ihrer weithin bekannten Gastronomie lockt.