Franken Pfalz vernetzt

.

 
Link verschicken   Drucken
 

2. Veldens wilde Schluchten

(Velden-Lungsdorf-Rupprechtstegen-Ankatal-Velden)

Länge 7,0 km; 250 m auf und ab

Verwegen schlängelt sich die Pegnitz bei Velden durch ein enges Tal. über Jahrmillionen hinweg froh sie sich in den Fels und schuf so eine schroffe Schluchtenlandschaft von atemberaubender Kraft und
Vitalität. Kurze, aber sehr schöne Wanderung; gutes Schuhwerk erforderlich, da felsige Passagen zu überwinden sind. Herrlich an heißen Sommertagen.

 

Balken grün   Kreuz blau

 

Mit Balken grün gelangen wir in einer ersten Etappe vom Marktplatz der Stadt Velden, Schulter an Schulter stromabwärts mit der Pegnitz, nach Rupprechtstegen, Stadtauswärts nach Westen macht der Weg plötzlich eine Biege nach links und führt einen spektakulären Steig oberhalb des felsigen
Pegnitz-Prallhangs entlang. Nachdem wir von der Talschulter aus einen fotofreundlichen Ausblick auf die Stadt Velden genießen durften, erreichen wir Lungsdorf und das Durchbruchstal der Pegnitz.

 

Hier überqueren wir den Fluss und folgen auf der anderen Uferseite dem Lauf der Pegnitz nach Rupprechtstegen. Unterwegs ragt der imposante Rothenfels hoch über der Bahnstrecke, die ihn in einem Tunnel durchquert. Nach dem Holzsteg wechseln wir auf den am Parkplatz beginnenden Wanderweg Kreuz blau. Hier beginnt ein Waldweg, der sich durch den faszinierenden Canyon zieht, den das Ankatal während der Nacheiszeit in den Kalk gegraben hat. Etwa einen Kilometer weiter talaufwärts lugt die „Andreaskirche", eine riesige Hallenhöhle, von der anderen Talseite zu uns herüber.

 

Kurz darauf steigt unser Weg steil durch die Karstvegetation, die mit Schlehen und Haselnuss überzogen ist. Oben angelangt, biegen wir rechts auf einen Forstweg ein, passieren eine versteckte Hochfläche und steigen auf wunderbar wurzeligen Pfaden hinab ins Kipfental. Unsere Route durchquert die reizvolle Schlucht und führt den Talhang wieder hinauf. Oben geht es dann allmählich, aber kontinuierlich bergab, schüttere Vegetation zieht an uns vorüber.

 

Ein kleines Wäldchen passierend, kommen wir am Sportplatz von Velden vorbei und gelangen auf unsere alte Route. Der Kirchturm Veldens und seine historische Altstadt grüßen uns.