Link verschicken   Drucken
 

Übersicht

Velden - städtebauliches Kleinod im schönen Pegnitztal


Nirgendwo sonst hat sich die Pegnitz so eindrucksvoll in die Kuppenalb hinein gesägt wie gerade in der Umgebung von Velden. Hoch aufragende Felswände säumen das Tal, und das sympathische Städtchen drängt sich an die Ufer der Pegnitz, die hier eine eindrucksvolle Windung macht.


Der räumlichen Enge steht jedoch eine offene Freundlichkeit und Gastlichkeit der ansässigen Wirte gegenüber und in verschiedenen, guten Gaststätten fällt die Wahl schwer, welche der fränkischen Köstlichkeiten man zu sich nehmen will. Für einen Urlaubsaufenthalt stehen dem Gast gute und preisgünstige übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung. Unbedingt sehenswert ist die vielfach denkmalgeschützte Bausubstanz (Marienkirche oder Scheunenviertel); eine gefällige Ortsszene wechselt - mitunter recht überraschend - mit der nächsten. Tradition und Moderne korrespondieren vorzüglich. Neue, ambitionierte Industrieanlagen fügen sich als weiße Tupfer in die bunte Landschaft hinein.


Doch nicht nur die Altstadt von Velden hat viel zu bieten - erst recht lohnt sich eine Erkundung der
vielfältigen Landschaft ringsum, wo in verschiedenen Ortschaften schmucke Gaststätten mit
fränkischen Spezialitäten auf den Besucher warten.


Unbedingt gesehen haben muss man die vom Pegnitztal weglaufenden Schluchten, deren Düster-
nis scharf kontrastiert mit der hell lichten Karsthochfläche, wie sie sich beispielsweise zwischen Velden und Pfaffenhofen oder Viehhofen ausbreitet.


Ein dichtes Netz an Wanderwegen durchzieht das Stadtgebiet und inszeniert die fabelhafte Landschaft rund um Velden vortrefflich. Die folgenden Wanderungen treffen eine gute Auswahl, zeigen allerdings bei Leibe nicht alles, was in der Umgebung von Velden zu bewandern ist.


Das neue Wanderleitsystem der Stadt Velden weist an allen Entscheidungspunkten auf die vielfältigen Erlebnismöglichkeiten hin. Wegen der häufig felsigen Passagen ist gutes Schuhwerk sehr empfehlenswert.