BN Linde Naturkundlicher Rundwanderweg

 

Tagesetappe Stierberg - Plech

Betzenstein - Stierberg │ 20,7 km │ schwer │ ↕ 380 hm │ 8:30 h

Wir starten in der Ortsmitte von Stierberg. Ein paar hundert Meter weiter informieren die Tafeln des Streuobstweges über die Tradition des Obstanbaus in der Region. Über Flurwege gelangen wir nach Leupoldstein. Vor dem Ortseingang liegt auf der linken Seite das Naturdenkmal Wetterstein, ein imposantes Felsenriff. Auf Pfaden führt der Weg weiter zur kleinen Ortschaft Kröttenhof. Hier haben wir die Gelegenheit zu einem Abstecher zum Felsenlabyrinth Großer Wasserstein. Der Weg führt uns am Hexentor vorbei und durch die imposante Klauskirchenhöhle. Über den Kräuterpfad gelangen wir in die historische Altstadt von Betzenstein. Ein herrlicher Rundblick lockt vom Aussichtsturm auf dem Schmidberg.

Wir folgen der BN Linde weiter über die Hüller Anhöhe, vorbei am geschichtsträchtigen Galgenberg in die Ortschaft Hüll. Über abwechslungsreiche Flur- und Waldwege kommen wir in südwestlicher Richtung nach Mergners und weiter nach Bernheck. Kurz bevor unser Weg in das Herz des Marktes Plech führt, passieren wir die mittelalterliche Ernsthüll und die Fleischhöhle.

Parken: Ortsmitte von Stierberg

Sehenswert: Felsenlabyrinth Großer Wasserstein, Hexentor, Klauskirchenhöhle, historische Altstadt Betzenstein, historische Kirche Hüll, Ernsthüll, Fleischhöhle

Gastronomie: Landgasthof Fischer in Stierberg; Gasthof Herbst und Schloßgasthof Betzenstube in Betzenstein; Gasthaus Kroder und Brotzeitstube Fleischer in Hüll; Gasthaus Seitz und Restaurant „Veldensteiner Forst“ in Bernheck

 

Tagesetappe Plech - Stierberg

Plech │ 21,1 km │ schwer │ ↕ 568 hm │ 8:30 h

Vom Kirchplatz folgen wir der BN Linde zum Gottvaterberg. Beim Labyrinth genießen wir den Blick über Plech. Durch Buchenwald erreichen wir den Wiesenfestplatz mit altem Linden- und Buchenbestand. Es geht zum Gänsbauch, einem Dolomitkiefern- und Trockenrasenstandort, und weiter zu den Felsenkellern. Den Ort Richtung Großer Berg verlassend, am Kletterfelsen links haltend und vorbei an der Großer-Berg-Höhle, führt uns ein Stichweg zur Schönen Aussicht mit Fernblick. Zurück auf dem Weg, erreichen wir die Stufen zum Judenfriedhof. Der Weg geht weiter nach Eichenstruth, wo wir uns rechts Richtung Spies, wahlweise mit Eibgratüberquerung, halten.

In Spies gehen wir zum Schloßberg mit Aussicht, Spieser Felsen und Fuchsloch. Vorbei am Skihang, einem Trockenrasenstandort, führt uns der Weg nach Reipertsgesee und Münchs. Hier erwartet uns das Felsenriff Langer Berg mit Juraelefant und herrlichem Blick. Über Flur- und Waldwege gelangen wir zur Burgruine Stierberg mit Aussichtspunkt. Bevor wir den Ort erreichen, passieren wir einen alten Streuobstbestand.

Parken: Riegelsteiner Straße und Mehrzweckhalle/Kameramuseum in Plech

Sehenswert: Kretisches Labyrinth, Historischer Wiesenfestplatz, historische Felsenkeller, Felsformation Judenfriedhof, Spieser Felsen, Fuchsloch-Höhle, Juraelefant, Burgruine Stierberg

Gastronomie: Landgasthaus „Zur Traube“, Gasthaus „Goldenes Herz“ und Pizza-Bar da Michele in Plech; Dorfgasthaus Gerstacker in Eichenstruth; Hutzerstub’n in Spies

 

23 Karte NaturkundlicherRundwanderweg

23a Karte NaturkundlicherRundwanderweg  23b Karte NaturkundlicherRundwanderweg

23 Hhenprofil NaturkundlicherRundwanderweg

 

Mehr zu den insgesamt über 30 Highlights finden Sie hier.

gpx-Track_Naturkundlicher-Rundwanderweg_Gesamtstrecke
gpx-Track_Naturkundlicher-Rundwanderweg_Etappe1_Stierberg-Plech
gpx-Track_Naturkundlicher-Rundwanderweg_Etappe2_Plech-Stierberg

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website zu verbessern.

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.